Rene Sukar

Meine Faszination in Sachen Bonsai begann 1996 als ich einem Freund zu dessen Geburtstag einen kleinen Bonsai schenkte. Dieses kleine Geschöpf  faszinierte mich der maßen, dass ich mir Bücher und Zeitschriften begann zu kaufen und Autodidakt durch das Probierprinzip in die Welt des Bonsai  ein zu tauchen. Bald zerkleinerte ich auf Anhieb, sämtliche Pflanzen meiner Mutter und Großmutter in unserem Haus. Die Erfolge dieser Arbeit entsprachen nicht meiner Vorstellungen und ich versuchte  mir professionelle Hilfe zu suchen.  Rene Sukar

1998 - fand ich Rat und Tat in der Bonsaischule Peter Schwar (Steiermark). Es dauerte nicht lange und ich nahm an meinen ersten Workshop´s teil , da saugte die Möglichkeit und Faszination auf, dass man aus einer normalen Pflanze oder  Yamadori, einen Bonsai machen konnte.

2002 – Konzentrierte ich mich auf meine Beruflichen Interessen und Pflegte nur noch das was von meinen Autodidakten  Anfängen übrig geblieben war.

2008 – Nach einer Gesundheitlichen und Beruflichen Bonsaipause von 6 Jahren, packte mich der Virus wieder am Schopf und hält mich bis heute unverändert  in seinem Bann.

Viele Workshop Teilnahmen bei namhaften Bonsaiprofis wie z.B. Adriano Bonini, Mauro Stemberger, und ganz besonders bei Valentin Brose, brachten mich in meinem Schaffen und Formen auf den Heutigen Wissensstand.

Mein größter Erfolg bis lang, war die Teilnahme am NEW Talent Contest im Rahmen der EBA-Bonsaiconvention 2016 in Ungarn, bei dem ich mit großer Freude den zweiten Platz erringen konnte.

In Summe beschäftige ich mich intensiv mit dem Thema Bonsai seit 12 Jahren, nehme an Ausstellungen Teil, bin im Steirischen Bonsai-Club Obmann-Stellvertreter , meine bevorzugte Sorte ist BONSAI und ich verfolge den Japanisch Klassischen und Naturalistischen Stil.

Meine Vorbilder  - Björn Björholm , Ryan Neil, Alfredo Calaccione.

Mein Traum  -  bei  Mr. Fujikawa ein Praktikum zu machen

Meine Bewunderung  - gilt Herrn Shinji Suzuki (Stil und Philosophie)

Zum Seitenanfang